• Das Abstimmungsresultat über die Erhöhung des AHV-Rentenalters für Frauen ist beim Schreiben dieser Zeilen sehr präsent. Mich persönlich schmerzt dieser knappe Entscheid. Aber wie immer gilt es, ein demokratisches Resultat zu akzeptieren.

    Was mich bei verschiedenen Diskussionen und Argumentationen der Befürworterinnen und Befürworter jeweils irritiert hat, war die Begründung der Erhöhung des Rentenalters mit der Gleichstellung. Dass Männer und Frauen jetzt doch gleichgestellt werden sollen und eben auch gleich lang arbeiten sollen. Ein Aussage, die mich sehr ironisch dünkt, sind doch die Voraussetzungen für Frauen und Männer nun mal einfach nicht gleich. Wenn wir effektive Gleichstellung hätten, dann wäre auch ich ganz sicher nicht gegen eine Angleichung des Rentenalters gewesen. Aber die immer noch bestehende Lohnungleichheit kann leider auch im Jahr 2022 nicht wegdiskutiert werden. Traurig, aber wahr.
    Artikel lesen…

  • Durch die zusätzliche Sitzverteilung mit neu 7 Sitzen, wurde eine Nachwahl nötig. Es ist uns gelungen, mit Caroline Zürcher, Jg. 1974, Wittinsburg, Gemeindepräsidentin, Juristin, Feuerwehrratspräsidentin eine allseits bekannte Person zu gewinnen. Sie ergänzt die bereits nominierten Felix Enz, Jg. 2000, Rümlingen Student, Simon Hasler, Jg. 1995, Thürnen,  Präsident Wahlbüro, Schulrat Primarschule,  Vorstand Baselbieter Turnverband, Stefan Jung, Jg. 1979, Böckten, Geschäftsführer, Gemeinderat, Jeannette Keller-von Arx, Jg. 1962, Tenniken Bio-Landwirtin, Sandra Strüby, Jg. 1971, Buckten,  Landrätin , Finanzverwalterin und Severine Wirz, Jg. 1972, Sissach, Geschäftsführerin KMU. Damit konnte die SP Sissach und Umgebung 7 bestens qualifizierte und engagierte Persönlichkeiten nominieren.

  • von Sandra Strüby, Landrätin und Jürg Degen, ehem. Landrat

    Urs Wüthrich-Pelloli war für uns eine prägende Persönlichkeit nicht nur als Politiker, sondern auch als Freund. Wir erinnern uns beide sehr gut an die erste Begegnung mit ihm:

    Meine erste Begegnung mit Urs Wüthrich fand während des Landratswahlkampfes 1995 statt. Als Kandidat für den Landrat lud Urs als VPOD Zentalsekretär alle Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter zu einem Treffen in den «Löwen» ein.  Mit mir war noch ein gutes halbes Dutzend Interessierte anwesend. Wir diskutierten mit ihm über die Baselbieter Politik. Mir wurde klar: Da sitzt einer, der zu den Menschen hingeht und sie ernst nimmt. Meine Stimme hatte er auf sicher – er wurde dann auch gewählt.

    Jürg Degen

    Artikel lesen…